Die Abkürzung MINT steht für Mathematik,Informatik,Naturwissenschaften (Physik, Biologie,Chemie) und Technik und beschreibt somit in Schule und Berufswelt den gesamten naturwissenschaflich-technologischen Bereich. Aktuell gibt es zahlreiche Initiativen, um MINT in Schulen zu stärken. Auch die Anne-Frank-Schule hat sich auf den Weg gemacht, die MINT-Fächer besonders in den Blick zu nehmen und ein MINT-Profil aufzubauen. Dazu sollen bereits vorhandene Unterrichtsbausteine, Projekte und Arbeitsgemeinschaften im Hinblick auf ein Gesamtkonzept ausgebaut und weiter entwickelt werden. Der folgenden Übersicht können Sie entnehmen, welche besonderen Angebote im MINT-Bereich an der AFS bereits existieren bzw. in den letzten Jahren durchgeführt wurden.

Im Schuljahr 2017/18 wird ein besonderes Augenmerk auf die beiden neuen MINT-Schwerpunktklassen im 5. Jahrgang gelegt. Diese Klassen werden die bisherigen Schwerpunktklassen Naturwissenschaften/Technik und Naturwissenschaften/Schulgarten ablösen. Als besonderes methodisches und didaktisches Prinzip ist vorgesehen, dass die Schülerinnen und Schüler der zukünftigen MINT-Klassen in jeder Woche einen sechsstündigen Projekttag haben, an dem die MINT-Fächer überwiegend forschend-entdeckend unterrichtet werden.

Ziele dieser MINT-Klassen sind:

 Interesse an MINT-Fächern wecken;

  • Gestaltung von anwendungsbezogenem und praxisorientiertem Unterricht;

  • Vermittlung fachmethodischer Kompetenzen;

  • Aufbau vernetzter Denkstrukturen durch fächerübergreifendes Arbeiten;

  • Aufzeigen von Zusammenhängen zwischen den Lerninhalten und der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler;

  • Förderung von Teamfähigkeit, selbständigem Arbeiten und Kreativität durch projektartiges Arbeiten.

Bei Fragen und Anregungen rund um den MINT-Bereich wenden Sie sich an die zuständige Koordinatorin Gudrun Hönemann