Seite wählen

AG-Bereich

Zielsetzungen und Rahmenbedingungen

Unser AG-Angebot …

… bahnt eine aktive Freizeitgestaltung in vielseitigen Arbeits- und Handlungsfeldern an.

… zielt auf eine Förderung individueller Interessen und Fähigkeiten über den Regelunterricht hinaus.

… bietet vielseitige und handlungsorientierte Angebote mit dem Ziel einer ganzheitlichen Förderung.

… werden für ein halbes oder ganzes Jahr verbindlich gewählt.

… beinhaltet obligatorische AGs für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 und 8.

… profitiert von der Zusammenarbeit mit professionellen Kooperationspartnern wie der Volkshochschule Gütersloh oder Arminia Bielefeld.

Arbeits- und Handlungsfelder der Arbeitsgemeinschaften

AG-Angebote für das Schuljahr 2020/21

Die Anne-Frank-Arbeitsgemeinschaft

Jährliche Studienfahrt der Anne-Frank-AG nach Berlin

Die Nationalsozialisten gaben sich Mühe ihre Opfer nur als „Ziffern“, nicht als Menschen zu betrachten. Doch jedes Opfer hat seine Geschichte: eine Familie, die zerrissen wurde, einen Beruf, der genommen wurde und Wünsche und Träume, die man ihm raubte. Anfang März fahren die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Arbeitsgemeinschaft jährlich nach Berlin, um dort etwas über die Geschichten der Menschen, die den nationalsozialistischen Verbrechen zum Opfer fielen, zu erfahren. Sie besuchen Plätze des Gedenkens, der Erinnerung und der Information und erfahren, wie sehr die Vergangenheit unsere Gegenwart prägt.

Die Arbeitsgemeinschaft besucht das Anne-Frank-Zentrum, lernt das Schicksal von Inge Deutschkron kennen, die die Shoah überlebte (Blindenwerkstatt Otto Weidt, Theaterstück „Ab heute heißt du Sara“), besucht das Museum unter dem Stelenfeld sowie das Denkmal „Gleis 17“ am Bahnhof Grunewald, von welchem damals die Transporte in die KZs ausgingen. Abschluss der gemeinsamen Fahrt ist meist ein Besuch der Steglitzer Spiegelwand, auf der 1723 Namen von aus Berlin deportierten Juden dokumentiert sind. Jeder Schüler und jede Schülerin legt hier eine weiße Rose nieder und gedenkt der ermordeten Menschen.

Jährliche Studienfahrt der Anne-Frank-AG nach Amsterdam in Bildern:

Medienscouts-AG

Medien sind Alltag, machen Spaß und vereinfachen so mancherlei Dinge. Zugleich entstehen Fragen und Probleme bei der Me­diennutzung: Cybermobbing via Snapchat, Gewaltvideos im WhatsAppKlassenchat, digitale Spiele und Suchtprobleme – die Mediennutzung auch in ihren problematischen Formen macht vor der Schule nicht Halt. Um nicht nur die Chancen, sondern eben auch die Risiken digitaler Angebote zu erkennen und diese selbstbestimmt, kritisch und kreativ nutzen zu können, bedarf es Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz. In der Medienscouts-AG wirst du …

  • … deine eigene Medienkompetenz erweitern.
  • Wissen um den sicheren Medienumgang erwerben und dazu befähigt, dieses Wissen Mitschülern zu vermitteln und sie bei Fragen zu unterstützen.
  • nach der Qualifikation mit den anderen Scouts im Austausch bleiben und

deine Kenntnisse und Erfahrungen an nachfolgende Medienscouts an unserer Schule weitergeben.

Der Schulsanitätsdienst an der Anne-Frank-Schule

Seit 2013 gibt es an der Anne-Frank-Schule den Schulsanitätsdienst. Hier werden im Schulalltag kranke und verletzte Schülerinnen und Schüler von extra ausgebildeten Schülerinnen und Schülern, den Schulsanitätern, betreut und versorgt.

Zu jeder Zeit haben zwei Schulsanitäter „Sani-Dienst”. Sie sind mit Piepern ausgerüstet und können sofort vom Sekretariat alarmiert und zum Notfallort geschickt werden.

Bei Unfällen wird Erste-Hilfe geleistet, teilweise auch bis alarmierte Rettungssanitäter oder eine Ärztin oder ein Arzt die Versorgung übernimmt.

Bei schulischen Veranstaltungen und Sportfesten unterstützen die Schulsanitäter das Personal der Sanitätsdienste. Aktuell kooperiert der Schulsanitätsdienst der Anne-Frank-Schule mit den Maltesern.

Schülerinnen und Schüler, die sich für die Mitarbeit interessieren, müssen einen eintägigen Erste-Hilfe-Kurs besuchen, bevor sie eine einwöchige Ausbildung absolvieren dürfen. Diese Ausbildung bereitet sie für den aktiven Dienst im Schulalltag vor.

Seit Beginn haben 42 Schülerinnen und Schüler an diesem erweiterten Lehrgang teilgenommen. Über den Schulsanitätsdienst hinaus besteht die Möglichkeit einer weiterführenden Ausbildung über die Malteser.

Ansprechpartnerin für den Schulsanitätsdienst ist Frau Görlich.

Fußball-AG

Im Rahmen der Schulkooperationspartnerschaft mit den Grundschulen organisiert die Fußball-AG der Anne-Frank-Gesamtschule gemeinsam mit Arminia-Bielefeld einmal im Jahr Grundschul-Fußballturnier.

Warum veranstaltet die Fußball-AG ein Grundschul-Turnier?

Zusammensein – Zusammenkommen – Zusammenfinden – Zusammenhalten

Fußball ist das beliebteste und das am meisten gespielte Ballspiel von Kindern und Jugendlichen. Vor allem auch und gerade, weil es ihnen einen breiten Beteiligungsspielraum bietet. Ein solches Sportevent, wie wir es an der Anne-Frank-Gesamtschule veranstalten, schließt im hohen Maße an die Lebenswelt der Kinder an.

Fußball spielen bedeutet, ständig neue bzw. veränderte Spielsituationen erfolgreich zu lösen. In einer Mannschaft zu spielen bedeutet, die unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder eines Teams in eine Form zu bringen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen, nämlich möglichst oft Tore zu erzielen und möglichst wenige Tore hinzunehmen. Jeder Mitspieler soll seinen Spaß und seine Freude am Spielen finden. Vor diesem Hintergrund bedeutet in einer Mannschaft zu spielen, Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft, Toleranz, Respekt und Fair Play. Das ist uns – den aktiven Mitgliedern der Fußball-AG der AFS – wichtig und dafür setzen wir uns gerne ein!