Seite wählen

Beratung an der AFS

Beratungslehrer*innen-Team der Jahrgänge

Die Beratungslehrer*innen der Jahrgänge 5-10 unterstützen die Arbeit der Klassenleitungen und beraten Schüler*innen, deren Eltern sowie Lehrer*innen bei Verhaltensproblemen und Lernschwierigkeiten. Sie bieten Krisenintervention, Konfliktberatung, kollegiale Beratung und Vermittlung zu externen Beratungsinstitutionen an.

Dabei arbeiten sie jahrgangsbezogen und begleiten den Jahrgang möglichst über die gesamte Schullaufbahn. Regelmäßige Beratungs- und Förderkonferenzen in den Jahrgängen dienen der sinnvollen Verzahnung der Arbeit der Klassen- und Fachlehrer*innen mit dem Beratungsteam und den Abteilungsleitungen. In schulinternen regelmäßigen Beratungsteamsitzungen wird die Arbeit von Beratungslehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und weiteren relevanten Fachkräften abgestimmt und reflektiert.

Ansatz und Inhalte der Arbeit

Im Schulalltag ergeben sich immer wieder Situationen, in denen man manchmal alles nur ätzend findet oder es gibt Konflikte, die einen dazu bringen einfach mal Dampf abzulassen. Manchmal braucht man jemanden, der Zeit für einen hat und einfach nur zuhört? Dem man ein Geheimnis anvertrauen kann und der ganz sicher nichts weitererzählt?

Das Beratungsteam hat ein offenes Ohr für Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen, wenn es in der Schule oder im privaten Leben Probleme, Konflikte oder besondere Anlässe gibt, die sich für die Beteiligten als belastend erweisen und/oder den schulischen Erfolg gefährden könnten.

Das Team Schulsozialarbeit und Beratungslehrer*innen treffen sich regelmäßig zu Teamsitzungen, um ihre Arbeit zu koordinieren, ein weiteres Vorgehen zu planen und zu Fallbesprechungen.

Das Team steht in einem engen Kontakt zu den Klassen- und Fachlehrer*innen, Abteilungsleiter*innen, der Schulleitung und weiteren außerschulischen Experten/Expertinnen.

Die Inanspruchnahme des Angebotes ist freiwillig und erfolgt durch direkte Kontaktaufnahme. Erstkontakte können auch durch Klassen– oder Fachlehrer*innen wie auch die Abteilungsleiter*innen eingeleitet werden.

Alle Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt.