Seite wählen

Die AFS als Europaschule NRW

Europaschulzertifizierung 2020

Gemeinsam mit elf weiteren Schulen erhielt die Anne-Frank-Gesamtschule das Zertifikat „Europaschule Nordrhein-Westfalen“. Damit ist unsere Schule in den Kreis der 237 Europaschulen in NRW aufgenommen.

Wichtige Grundlagen für dieses Zertifikat sind ein erweitertes Fremdsprachenangebot, vielfältige Schulpartnerschaften und mit dem Thema „Europa“ verbundene Projekte sowie die Vermittlung europaorientierter Kenntnisse im Unterricht.

Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner: „Die Schülerinnen und Schüler von heute werden Europas Zukunft gestalten – ein tolerantes, weltoffenes und handlungsstarkes Europa, das für seine Überzeugungen und Werte einsteht. Die Europaschulen legen durch ihr Engagement den Grundstein dafür.“

Arbeitskreis Europa am Tag der offenen Tür 2021

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer: „Der Zusammenhalt in Europa und der Blick über Grenzen hinweg wird in unserer globalisierten Welt immer wichtiger. Europaschulen ermöglichen erweiterte Fremdsprachenangebote und vertiefen europaorientiertes Wissen sowie interkulturelle Kompetenzen. Deshalb freue ich mich mit den Schülerinnen und Schülern der Europaschulen, dass dieses besondere Profil ihrer Schule eine prägende Säule ihrer Schullaufbahn sein wird und sie so motiviert werden, die Zukunft in Europa mitzugestalten.“

Europaschulen zeichnen sich durch ein erweitertes Fremdsprachenangebot und die vertiefte Vermittlung europaorientierter Kenntnisse aus. Durch Austauschprogramme mit europäischen Partnern und durch die Vermittlung von Berufspraktika im europäischen Ausland fördern sie die interkulturellen Kompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler.

Europaschulzertifizierung im Düsseldorfer Landtag 2021
Foto: Land NRW – Wilfried Meyer

Begegnungen fördern – Grenzen überwinden

Begegnungen fördern –  dieser Gedanke bildet die Grundlage für eine Vielzahl von Projekten an der AFS wie zum Beispiel die internationalen Begegnungen mit unseren Partnerschulen in Grudziadz (Polen), Ramallah (Palästina) und San Celoni (Spanien) oder der Mailkontakt mit einer Schule in der französischen Partnerstadt Châteauroux.

Sprachliche Grundlagen für diese Begegnungen werden im Englischunterricht ab Klasse 5 und im Französisch- oder Spanischunterricht ab Klasse 7 gelegt.  Eine Besonderheit unserer Schule ist hierbei der bilinguale Unterricht. Ab Klasse 6 erhalten die Schülerinnen und Schüler dieser Kurse zwei zusätzliche Englischstunden und von Klasse 7 bis Klasse 10 nehmen sie an zwei Wochenstunden bilingualem Unterricht im Fach Gesellschaftslehre teil, in dem das Thema „Europa“ von besonderer Bedeutung ist.

Das Thema „Europa“ ist in vielerlei Hinsicht präsent in unserer Schule. So findet im Jahrgang 7 regelmäßig im Rahmen der Europawoche ein Projekttag zum Thema „Unsere europäischen Nachbarn und wir“ statt.

Grenzen überwunden werden auch im Rahmen verschiedener, an einzelne Unterrichtsfächer angebundene Exkursionen ins europäische Ausland, seien es die Englandfahrten der bilingualen Oxfordkurse, die Fahrten der Französisch- und Lateinkurse oder aber die Exkursionen der Anne-Frank-AG, der Geschichte-Leistungskurse und des Projektkurses „Erinnern für die Zukunft“.

Hier erfahren Sie mehr:

Falls es beim iPad zu Tonproblemen kommt, benutzen Sie bitte einen anderen Browser, ein Smartphone oder einen Windows-PC.