Seite wählen

Die Verwendung des Medienkompetenzrahmens im Unterricht

Die digitalen Medien haben schon lange den Einzug in unseren Alltag gefunden und sind nicht mehr wegzudenken. Das schnelle Versenden einer Nachricht, das Posten eines Beitrags in den sozialen Netzwerken oder auch das schnelle Suchen einer Information ist bereits in unserer Lebenswelt verankert. Doch heißt gleichzeitig Medien zu verwenden, diese auch verantwortungsbewusst und kompetent zu nutzen?

Damit unsere Heranwachsenden die Medien verantwortungsbewusst und kompetent einsetzen können, arbeiten wir mit dem Medienkompetenzrahmen. Dieser umfasst sechs Bereiche, in denen die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützt werden sollen, wichtige Qualifikationen in den Bereichen Medienkompetenzen, einer Grundbildung in Informatik und des fachlichen Lernens zu erlangen.

Medienkompetenzrahmen, NRW

Kollaboratives Arbeiten – Ein Unterrichtsbeispiel aus der Praxis

Kompetenzbereiche:

  • 1 Bedienen und Anwenden,

  • 2 Digitale Werkzeuge

Die kooperative Textproduktion ermöglicht das gemeinsame Arbeiten an einer Aufgabe. Unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Vorgaben sind Online-Tools zum kooperativen Arbeiten an einer Aufgabe unter anderem im Deutschunterricht eine gute digitale Alternative zu der Methode einer Gruppen- oder Partnerarbeit. Die Arbeitsergebnisse können gleichzeitig festgehalten und die Kompetenzen weiter ausgebaut werden. Mit den folgenden Formaten kann gemeinsam an einer Aufgabe gearbeitet werden. (1)

Hate-Speech – Ein Unterrichtsbeispiel aus der Praxis

Kompetenzbereiche, die sich aus dem MKR ergeben:

  • 2. Informieren und Recherchieren, 2.4 Informationskritik,
  • 3.1 Kommunikations- und Kooperationsprozesse, 3.2 Kommunikations- und Kooperationsregeln, 3.3 Kommunikation und Kooperation in der Gesellschaft, 3.4 Cybergewalt und -kriminalität,
  • 4.4 Rechtliche Grundlagen,
  • 5.2 Meinungsbildung,
  • 6.1 Prinzipien der digitalen Welt.

Kultusministerium Bayern 

Im Internet sowie auch im Alltag sind Erfahrungen und Begegnungen mit „Hate Speech“ (= Diskriminierung im Netz) immer weiterverbreitet. Vor allem in den sozialen Netzwerken in Form von Hasskommentaren sind die Hassbotschaften (leider) nicht wegzudenken. Um Kinder und Jugendliche dafür zu sensibilisieren, bietet der Medienkompetenzrahmen eine Vielzahl an Materialien, die in Zusammenarbeit mit “klicksafe” erarbeitet wurden. Die Broschüren richten sich nicht nur an Fachkräfte, sondern auch an Eltern. Dort werden Tipps angeboten, wie die Jugendlichen dabei unterstützt werden können, Hate Speech zu erkennen und Handlungsalternativen gegen diskriminierende Aussagen zu entwickeln. (2)

(1) Aus: https://medienkompetenzrahmen.nrw/unterrichtsmaterialien/detail/kooperative-textproduktion

(2) Aus: https://medienkompetenzrahmen.nrw/unterrichtsmaterialien/detail/broschuere-hate-speech-hass-im-netz-informationen-fuer-fachkraefte-und-eltern/