Seite wählen

Auf dem Weg zur “Europaschule”

Begegnungen fördern – Grenzen überwinden

Begegnungen fördern –  dieser Gedanke bildet die Grundlage für eine Vielzahl von Projekten an der AFS wie zum Beispiel die internationale Begegnungen mit unseren Partnerschulen in Grudziadz (Polen), Ramallah (Palästina) und San Celoni (Spanien) oder der Mailkontakt mit einer Schule in der französischen Partnerstadt Châteauroux.

Sprachliche Grundlagen für diese Begegnungen werden im Englischunterricht ab Klasse 5 und im Französisch- oder Spanischunterricht ab Klasse 7 gelegt.  Eine Besonderheit unserer Schule ist hierbei der bilinguale Unterricht. Ab Klasse 6 erhalten die Schülerinnen und Schüler dieser Kurse zwei zusätzliche Englischstunden und von Klasse 7 bis Klasse 10 nehmen sie an zwei Wochenstunden bilingualem Unterricht im Fach Gesellschaftslehre teil, in dem das Thema „Europa“ von besonderer Bedeutung ist.

Das Thema „Europa“ ist in vielerlei Hinsicht präsent in unserer Schule. So findet im Jahrgang 7 regelmäßig im Rahmen der Europawoche ein Projekttag zum Thema „Unsere europäischen Nachbarn und wir“ statt.

Grenzen überwunden werden auch im Rahmen verschiedener, an einzelne Unterrichtsfächer angebundene Exkursionen ins europäische Ausland, seien es die Englandfahrten der bilingualen Oxfordkurse, die Fahrten der Französisch- und Lateinkurse oder aber die Exkursionen der Anne-Frank-AG, der Geschichte-Leistungskurse und des Projektkurses „Erinnern für die Zukunft“.