Seite wählen

Der Auftakt zur AG

2020 Teilnahme am Klimagipfel in Köln

Thema Klimagipfel – iChange School! Summit 2020

Schulen handeln in der Klimakrise

ISBN 978-3-00-067717-5, erschienen am 15.01.2020, 172 Seiten Hardcover gebunden, gedruckt auf FSC-Recyclingpapier. 19,80

Nachfolgend ist unser Beitrag im „Guidebook – Leitfaden für transformative Bildung“ abgedruckt. Dieses Buch ist nach dem Klimagipfel entstanden, käuflich zu erwerben und liefert eine Menge guter Anregungen aus und für Schulen wie auch Wissen zum Thema.

Anne Frank-Gesamtschule, Städtische Gesamtschule Sek I/II

Auf dem Weg zu mehr Engagement und Bewusstsein für Klimaschutz

Das Thema Klimaschutz behandeln wir bisher projektweise und angetrieben durch engagierte Schüler:innen und Lehrer:innen. Es ist uns durchaus ein Anliegen, es zukünftig strukturell zu implementieren, jedoch sind wir als sehr große Schule mit zahlreichen -auch sozialen – Fragen beschäftigt und dies, sowie auch Corona, macht es uns gerade nicht leicht, das Thema Klimaschutz zu beackern. Wir fangen klein an, denn wir wissen, Gras wächst

nicht schneller, wenn man daran zieht.

Die gute Nachricht, wir sind bereits erfolgreich: Es gibt engagierte Initiativen an unserer Schule, wie den 2007 von Lehrer:innen gegründeten „Solarenergieförderverein der Anne-Frank-Schule“ (SFV AFS e.V.). Der Verein betreibt drei Photovoltaik-Anlagen. Finanziert wurden sie durch Darlehen, die durch die Einspeisegewinne zurückgezahlt werden. Pro Jahr produzieren die Anlagen ca. 90.000 kWh an Strom; das entspricht etwa dem zwei- bis dreifachen Jahresverbrauch der AFS. Zugleich wird CO₂ vermieden: Bisher ca. 450t.

Was wir mitgenommen haben

Die andere gute Nachricht, wir haben vielseitige Ideen, die nun auch im Schulleben und Unterricht verbreitet und umgesetzt werden sollen, denn der Summit hat uns sehr motiviert! Bei einem SV-Tag widmen wir uns folgenden Themen und informieren die Schulgemeinde über die Vorhaben, die auf dem Change School Summit entstanden sind: Pflanzaktionen, Müllvermeidung, Mensa und regionale Produkte, nachhaltige Energiegewinnung, grüne Oase auf der Dachterrasse, Second Hand Shop mit nachhaltigen und upcycling Produkten. Ein anderer Aspekt interessiert uns auch, und zwar die Grenzen und Möglichkeiten von digitalem Unterricht unter Nachhaltigkeitsaspekten zu erforschen – wie kann Digitalisierung klimagerecht gestaltet werden?

Was wir weiterentwickelt haben und wie wir das Klima zum Thema machen

Eine unserer aktuellen Baustellen ist, intensiver am Bewusstsein für Klimaschutz zu arbeiten – wie erreichen wir mehr Schüler:innen und Lehrer:innen, und wie steigern wir das Engagement? Das auf dem Summit entwickelte Poster lassen wir zur Informations- und Aufklärungsarbeit durch alle Klassen wandern.

In unserem Schulprogramm sind Ansätze verankert, die sich insbesondere auf das projektorientierte und kooperative Lernen beziehen, etwa in Lernbüros oder durch den Fokus auf die MINT-Förderung. Ziel der MINT-Klassen ist es, die naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu stärken. Hier sehen wir eine Schnittstelle zum Thema Klimaschutz: In Jahrgang 7 setzten wir nun das Projekt „Klima und umweltfreundliche Schule“ um. Der Rahmen bietet der Biologieunterricht in der Einheit Ökologie, didaktisch eingebettet in projektorientiertes Lernen.

Die Schüler:innen erhalten ein Forscher:innen-Heft als Anleitung und entwickeln in Schritt 1 eine Projektidee entlang der Frage, was können wir in der Schule tun, um umweltfreundlich zu sein? In Schritt 2 werden die Maßnahmen der SV und der Schulgemeinschaft präsentiert. In einem kleinen Bewertungs- und Auswahlverfahren wird entschieden, welche(s) Projekt(e) realisiert werden. Schritt 3 ist die Umsetzungsphase.

Wir fahren auf Sicht. Unser Ziel ist zunächst: Mehr Bewusstsein für Klimagerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein bekommen, und die Menschen für das eigene Verhalten innerhalb der Schule, und auch für den eigenen Alltag außerhalb zu sensibilisieren – mit der Hoffnung, dass dies Früchte trägt und sich immer mehr Menschen für Klimaschutz einsetzen.

Elke Wenzel und SV-Beteiligte der AFS