Seite wählen

Schulleben

Projekte in der Oberstufe

Literatur und Medien

Literatur und Theater

Lebenswege-Projekt

(Leistungskurs Erziehungswissenschaft, Q2)

Kooperationsprojekt mit der Klinik für Psychiatrie und der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld-Bethel und der Caritas in Gütersloh

In der Qualifikationsphase 2 absolvieren die Schülerinnen und Schüler der Pädagogik-Leistungskurse ein fünftägiges Projekt unter anderem mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Fachhochschule der Diakonie in Bethel.

Nach einer Vorbereitung im Kursunterricht (psychische Krankheiten, ihre Ursachen und Möglichkeiten der Therapie, Menschenbilder und Medienerziehung) kriegen die Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Erziehungswissenschaft in Jg. 13 einen Einblick in die Arbeit einer psychiatrischen Klinik und einer Suchtberatungsstelle.

Traditionell wird der Kurs in der Schule von zwei Mitarbeitern der Klinik in Bethel besucht. Hier stellen diese ihre beruflichen Lebensläufe dar und führen in erste praktische Einblicke der Klinik ein. Es folgen zwei Besuche in Bethel. Zum einen wird die Fachhochschule der Diakonie besucht. Hier dreht es sich besonders um verschiedene Berufswege und -möglichkeiten. Hier können die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer alle Fragen stellen, die in Verbindung mit dem Berufswunsch stehen. Zum anderen erhalten sie an einem weiteren Tag bewegende Eindrücke von der Lebensgeschichte psychisch kranker Menschen. Auszubildende führen Kleingruppen durch die Klinik, dabei können die Schülerinnen und Schüler diese kennen lernen und intensive Gespräche führen. Die Begegnungen fordern zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Menschenbild heraus; sie fördern Nachdenklichkeit und Toleranz; die Erfahrung, dass Patienten Menschen wie du und ich sind und die Erkenntnis, dass Psychiatrie wenig mit den gängigen Klischees gemein hat.

In den letzten Jahren ist der Einfluss der digitalen Welt gestiegen. „Smartphone, Tablet, PC, Spielekonsolen & Co. sind selbstverständlicher Teil unseres Alltags. Viele Menschen haben das Gefühl, ohne Streamingdienste, Computerspiele oder soziale Netzwerke nicht mehr auskommen zu können. Die vielfältigen Möglichkeiten üben eine hohe Faszination aus – insbesondere auf Jugendliche und junge Erwachsene. Aber wann wird die Mediennutzung zum Problem?“ (Caritas Gütersloh) Die sinnvolle Nutzung dieser Möglichkeiten spielt in der Psychogenese eine große Rolle. Die Caritas-Suchtberatung gibt uns Einblicke ihre Arbeit.