Seite wählen

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeiter*innen sind in der Anne-Frank-Gesamtschule ganztägig direkt ansprechbar und bieten im Rahmen ihrer Tätigkeiten an:
  • Einzel- und Gruppenberatung sowie Begleitung von Schüler*innen in problematischen Lebenssituationen
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten und Bewältigungskompetenzen
  • Konfliktmoderation
  • Krisenintervention
  • Verhaltensbeobachtung im Unterricht und lerngruppenbezogene Beratung
  • Elterngespräche und Beratungsangebote an den Eltern- und Schüler*innenberatungstagen
  • Kollegiale Beratung von Lehrer*innen
  • Kontakt und Vermittlung zu außerschulischen Fachstellen und Unterstützungsangeboten
  • Vermittlung sowie Planung/Durchführung von Präventionsangeboten zu Themen wie z.B. Soziales Lernen, Umgang mit Konflikten und Ausgrenzung, Sexualerziehung, Streitschlichtung
  • Mitarbeit im Ganztagsbereich
  • Mitwirkung bei der Schulentwicklung in den für sie relevanten Bereichen

Die Schulsozialarbeiter*innen sind Mitglied des Beratungsteams und der Lehrkräftekonferenz. Ihr Einsatz erfolgt entsprechend dem Erlass „Beschäftigung von Fachkräften für Schulsozialarbeit in NRW“ und dem Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit der Stadt Gütersloh.

Grundlagen für eine wirksame Schulsozialarbeit sind
  • Vertraulichkeit – In Beratungsgesprächen gemachte Äußerungen werden vertraulich behandelt. Ausnahmen nur mit Zustimmung der Betroffenen oder bei Gefährdungssituationen.
  • Konsequenz – Worte müssen Gültigkeit haben, d.h. verlässliche Absprachen, die auch eingehalten werden (können).
  • Wertschätzung – Respektvoller Umgang als Basis für eine lösungs- und ressourcenorientierte Zusammenarbeit.
  • Freiwilligkeit – Sozialpädagogische Angebote sind in der Regel für alle Beteiligten freiwillig.
  • Orientierung an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen.