Seite wählen

Fetzig der Big-Band-Sound, kurzweilig die Reden, sonnig das Wetter, heiter gelöst die Stimmung: Die Anne-Frank-Schule feierte und entließ ihre diesjährige Abiturientia. Für 78 Absolventen der gymnasialen Oberstufe begann ein neuer Lebensabschnitt: Der bisher zahlenmäßig stärkste Jahrgang der inzwischen vierzügigen Oberstufe der ASF. Schulleiter Jörg Witteborg zeigte sich erfreut, war doch den meisten beim Verlassen der Grundschule keine gymnasiale Befähigung attestiert worden: „Abios Amigos [so das Jahrgangsmotto], Ihr habt gezeigt, dass Ihr ein herzliches ‚Glück auf!‘ redlich Euch verdient habt.“

Traditionell wurde die Feier von der hauseigenen Big Band unter Leitung von Gudrun Pollmeier umrahmt: „Die beste Schul-Band im Kreis Gütersloh“, betonte Bürgermeister Matthias Trepper, bevor er das eher ironische Motto „13 Jahre Siesta, jetzt Fiesta“ aufgriff und dem die Wirklichkeit der letzten drei Jahre: Fleiß, Disziplin und Durchhaltevermögen“ entgegensetzte, Glück und Erfolg wünschte und prophezeite, dass man sich allen früheren Erfahrungen zum Trotz in wenigen Jahren die Schulzeit zurückwünschte. Hannah Weiss aus der Jahrgangsstufe verstand es, mit zwei gefühlvoll dargebrachten Gesangseinlagen, genau den Ton zwischen Freude und Feierlichkeit zu treffen, während Norania Khalili für die Abiturientia sprach, über Randereignisse plauderte, das Anwesenheitslistenunwesen und einiges mehr ironisch aufspießte, aber auch die Unterstützung durch die Lehrpersonen dankbar hervorhub und den Spaß, den letztlich man in der Schule gehabt habe, betonte.

Die Jahrgangsleiterinnen Dagmar Klein und Beate Hinrichs wählten eine Mauermetaphorik als Gerüst ihrer Ansprache; Mauern zu überwinden habe es gegolten, auch seien manche dabei abgerutscht, aber nun sei der Mauern Höchste, das Abitur, geschafft, aber nur um zu sehen, dass es nun gelte, neue, weitere Mauern zu erklettern.  Dazu wünschten sie alles, alles Gute. Sie versinnbildlichten aber auch durch Aufstehenlassen der Betroffenen die Internationalität der AFS: In 17 verschiedenen Nationen haben die Absolventen ihre Wurzeln, von Kasachstan über Jordanien und den Kongo bis in die Dominikanische Republik; hinzuzuzählen sind Ostwestfalen und sonstige deutsche Landschaften; – ein Befund, der deutlich macht, dass Rassismus an der AFS Fremdwort ist und bleiben wird.

Besonders geehrt wurden Carena Unkell als beste Schülerin und Felix Werner als bester Schüler; Leonhard Steinbeck für sein Engagement in SV und Jugendparlament, Luis Haßmann als Photo- und Filmdokumentator fast aller Schulveranstaltungen, Anisa Berisha, Amelie Prochner, Golo Hanhart für langjährige Mitarbeit in der Schülerzeitung „Virus“; letzterer auch für seinen Erfolg im Bundeswettbewerb Philosophie. Auf alle warteten Buchgeschenke, die der Schulverein bereithielt.

Der Social Award der Volksbanken für besonderes schulisches und außerschulisches Engagement ging an Julia Angelina Reyres Ramirez, – nicht zuletzt für ihren Einsatz im Flüchtlingshilfeprojekt und weiteren schulischen Projekten.

Höhepunkt war die Zeugnisausgabe, die von Farshad Bigham mit virtuosem Guitarrenspiel untermalt wurde, bevor 78 Luftballons in den Himmel stiegen und die neue Freiheit symbolisierten. Dem Schulleiter blieb zum Schluss nur noch, allen an der Durchführung Beteiligten zu danken, bevor Sandra Stromberg und Lisanne Ebert als souveraine Moderatorinnen des Abends zu Umtrunk und Imbiss einluden und die Big Band mit ihrem Haussong „Viva la vida“ die Feier beschloss.

Namen der Abiturienten

Jannis Adrian, Gabriela Akgün, Yasemin Akköse, Taha Alzaben, Victoria Barton, Remo Baumotte, Stefan Becker, Svenja Beierlipp, Anita Berch, Anisa Berisha, Leon Borrée, Melda Cil, Eva Cordfulland, Lisanne Ebert, Angelina Ermolayeva, Christian Feiertag,Janina Goletz, Golo Hanhart, Caroline Hanneforth, Luis Haßmann, Brigitte Heinz, Farina Fuangfa Herold, Lea Hirsch, Sara Huggett, Neele Sophie Hülser, Arbnora Ibrahimi, Sven Instenberg, Theresa Johanntoberens, Henrik Kalka, Tozo Khalid Namer, Norania Khalili, Manuel Kintrup, Stefan Klück, Leonie Knocke, Marvin Kornfeld, Josephin Kramer, Romina Kramer, Lena Kroll, Marius Krone, Jan Kropat, Fabian Kropat, Jendrik Malte Lakebrink, Alana Lückemeyer, Melanie Luft, Denis Middendorf, Violetta Nawrocki, Erika Nesterova, Nadia Neugebauer, Linda Osmani, Luca Oswald, Pepe Manuel Plaßmann, Amelie Prochner, Julia Angelina Reyes Ramirez, Marie-Sophie Richter, Karla Rieckhaus, Corinna Ringkamp, Vivienne Rudziewski, Annemarie Schmidt, David Schwab, Kevin Siya, Leonard Steinbeck, Nele Stickling, Sandra Stromberg, Tom Strototte, Moritz Yannick Theuss, Alexander Töws, Ninib Toma, CarenaUnkell, Marlon Vahrenhorst, Maria Wagner, Hannah Julia Weiss, Veronique Wenning, Felix Werner, Marie Westerhoven, Anja Wittenstein, Anna-Luisa Wortmeier, Mithat Kahan Yaman, Mazlum