Seite wählen

Das hatte sich auch niemand aus der Big Band der Anne Frank Schule so vorgestellt, als sich die 40 Musikerinnen und Musiker Anfang März mit ihrer Leiterin Gudrun Pollmeier zu einem Probenwochenende in der Schule getroffen hatten.

Intensiv hatte man für den 10. Juni 2020 geprobt, denn da sollten entsprechend des Mottos „IN A BIG BAND HOUR – 60 Minuten Swing, Latin, Pop und Rock im Big Band Sound“ der Schulgemeinde und Freunden der Big Band die Highlights des Jahresprogramms präsentiert werden. Und die Ballade Smoke Gets In Your Eyes mit der Abiturientin Merle Rahmann als Solistin am Flügelhorn wäre definitiv ein Highlight geworden!

Doch dann kam Mitte März der Corona-Shutdown, legte die gesamte Probenarbeit lahm und machte alle Hoffnungen auf ein Abschlusskonzert zunichte.

Und nicht nur das: Die Big Band wurde doppelt hart getroffen. Denn für Mitte April 2020 war eine 10-tägige Projektfahrt nach Palästina geplant. Dort wollte man zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Partnerschule in Ramallah ein musikalisches Programm aus westlicher Big-Band-Literatur und traditioneller Musik des Nahen Ostens erarbeiten. Anschließend sollte es für die 70 deutschen und palästinensischen UNITED IN HOPE – Musikerinnen und Musiker auf Konzerttour durch Palästina gehen. Nach drei Jahren Vorbereitungszeit war die Absage dieser Reise echt bitter.

Da so eine Projektreise nicht einfach auf einen anderen Termin verschoben werden kann, soll UNITED IN HOPE nun mit einem Event der anderen Art und Weise abgeschlossen werden. Ende August werden sich die palästinensischen und deutschen Musikerinnen und Musiker in einer Videokonferenz treffen und das ursprünglich geplante UNITED IN HOPE-Programm per Live-Schalte in einem 2-stündigen Workshopkonzert spielen.

Für das neue Schuljahr hoffen die AFS BIG BANDler nun, dass sie nach den Sommerferien wieder normal proben können und ihr Konzert IN A BIG BAND HOUR bald nachholen können.

Text: Gudrun Pollmeier

Fotos: Norbert Künzel