Seite wählen

Bereits die dritte Exkursion führte die Lateinkurse der AFS nach Xanten in das größte Freilichtmuseum Deutschlands. Eine Schülerin berichtet:

Am Montag, den 27.1.2020 machten die Latein-Kurse der Anne-Frank-Gesamtschule einen gemeinsamen Ausflug nach Xanten, welches im Nordwesten Nordrhein-Westfalens am unteren Niederrhein liegt. In der unmittelbaren Nähe des Stadtkerns befand sich vor etwa 2000 Jahren ein römisches Legionslager, die Colonia Ulpia Traiana. Hier konnten die Schüler die Geschichte der Römer wirklich anfassen.

Schülerinnen erkunden die Ausgrabungen der Thermenanlage

Zuerst wurden den Schülern in einem Rundgang die Schmuckstücke im Museum präsentiert, im Römer Museum selbst konnte man viele alte Rüstungsteile und auch Waffen der Römer begutachten, aber auch ihr Geld. Auch das Badehaus wurde besucht, wobei die Therme während des Mittelalters so gründlich ausgeraubt wurde, dass an manchen Stellen selbst die Fundamente nicht mehr vorhanden waren. Über der Therme wurde ein Schutzbau errichtet, der die Architektur rekonstruiert. Nach der Museums-Rundführung schauten sich die Schüler draußen das Gelände an und gingen selbst einmal in den Mauerturm der Stadtmauer und trotz des Regens in das Amphitheater. Zuvor hatte die 10. Klasse einige Referate vorbereitet und im Unterricht vorgestellt, so dass sie selbst viel zu den dort zu findenden Gebäuden erzählen konnten, wie zum Beispiel zu dem Alten Hafentempel.

Text: Cheryl Main, Klasse 10F