Seite wählen

Während wir noch friedlich und ausgelassen Weihnachten und Silvester feierten, entstand in China ein neues Virus, von dem wir nicht ahnten, dass es schon wenige Wochen später unser Leben lahm legen würde.

 Covid-19, im Volksmund auch Corona genannt, verbreitete sich zunächst langsam, aber sicher in Wuhan. Der Ursprung des Virus ist nicht wirklich bekannt, aber er wird im Tierreich vermutet. Am wahrscheinlichsten ist die Theorie, dass es von Fledermäuse oder Schuppentieren übertragen wird.

Was im weit entfernten China anfing, übertrug sich bald auf die ganze Welt. Schon bald gab es sehr viele Coronakranke in Italien und die Zahl der Toten stieg täglich in einem beängstigenden Ausmaß. Daher war Italien auch eines der ersten Länder, die einen generellen Lockdown durchsetzten, was bedeutet, dass das öffentliche Leben praktisch zum Stillstand kam.

Am 27.1.2020 wurde in Deutschland der erste Fall von Corona bestätigt und auch bei uns stieg die Zahl sehr schnell an. Bis zum heutigen Tag wurden über 180000 Fälle von Covid-19 in Deutschland registriert, von denen inzwischen mehr als 165000 Patienten wieder genesen sind. Allerdings sind auch ungefähr 8600 Erkrankte in Deutschland verstorben, eine Zahl, die im internationalen Vergleich eher gering ist. So gibt es in Italien zum Beispiel mehr als 33000 Verstorbene und in den USA sogar über 100000.

Der Beginn des Lockdown in Deutschland, der massive Einschränkungen im öffentlichen Leben zur Folge hatte, kam für uns alle sehr plötzlich (s. auch den Text von Anna über Homeschooling) und obwohl die Geschäfte weiter regelmäßig geöffnet waren, entstand in der Bevölkerung eine Massenhysterie, die in massiven Hamsterkäufen mündete. Konserven, Nudeln und besonders Toilettenpapier waren in  Supermärkten plötzlich vergriffen, so dass die Geschäfte zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen mussten und bestimmte Waren nur noch in begrenzter Menge pro Kunde verkauft wurden.

Gleichzeitig entstanden im Internet immer neue Fake News zur Entstehung von Corona sowie die wildesten Verschwörungstheorien. Eine der bekanntesten ist, dass Bill Gates das Virus auf die Welt losgelassen hat, um den Impfstoff teuer zu verkaufen und eine weltweite Gesundheitsdiktatur einzuführen, eine andere Theorie besagt,  dass  5G an dem Virus schuld sei.

Während in der ersten Zeit die Maßnahmen relativ gelassen hingenommen wurden, gab es im Laufe der Zeit immer mehr Kritik dagegen. Der Regierung wurde zum Beispiel vorgeworfen, dass die Maßnahmen ein Eingriff in die Grundrechte seien und der Staat nur die Gelegenheit nutze, um das Volk stärker zu kontrollieren.

Nach einigen Wochen wurden die strengen Regeln etwas gelockert, aber gleichzeitig eine Maskenpflicht und strenge Hygienevorschriften eingeführt, was wiederum zu Unmut bei etlichen Menschen führte.

Und da die Lockerungen manchen Menschen nicht weit genug gingen, kam es sogar zu Demonstrationen, bei denen einige der Protestler verhaftet wurden – vor allem, wenn sie sich nicht an die Abstandsregeln oder Ähnliches hielten.

Doch die Corona-Pandemie hat nicht nur große Auswirkungen auf die Gesundheit und die Freiheit der Menschen, sie hat auch immense wirtschaftliche Folgen. Kleinen Unternehmen droht das finanzielle Aus und große verlieren Millionen. Der Staat verspricht zwar ein großzügiges Hilfspaket und hat auch schon manche Selbstständige unterstützt, aber dennoch gibt es für viele Menschen Kurzarbeit und es droht der Verlust von Arbeitsplätzen.

Erschwerend kam hinzu, dass Schulen und Kitas geschlossen hatten, so dass  viele Eltern neben ihrem eigenen Job nun auch als LehrerInnen für ihre Kinder fungieren mussten. Mittlerweile öffnen die Schulen und Kitas nach und nach wieder, jedoch ist der Unterricht nur eingeschränkt möglich, weshalb die Kinder immer noch sehr viel zu Hause sind.

Das größte Problem dieser Pandemie ist die Ungewissheit, mit der wir alle leben, da es eine ähnliche medizinische, wirtschaftliche und soziale Situation noch nie gab, was dazu führte, dass das Volk, die Politiker, aber auch die Wissenschaftler überfordert waren und immer noch sind.

Maßnahmen wurden eingeführt, verschärft oder doch nicht umgesetzt. Die Betroffenen wurden häufig allein gelassen und wussten nicht, wie es weitergehen sollte.

Da die Zahlen der Infizierten erfolgreich eingedämmt wurden, werden langsam, aber sicher die Einschränkungen immer weiter gelockert. Allerdings steht die Gefahr einer zweiten großen Ansteckungswelle dem Drang gegenüber wieder zur Normalität zurückzukehren und dieses Risiko schwebt wie ein Damoklesschwert über allen Entscheidungen zur Öffnung des Lebens.

Normalität ist noch lange nicht erreicht und es steht im Moment noch in den Sternen, wann sie erreicht werden kann, da völlig unklar ist, wann es ein geeignetes Medikament oder einen Impfstoff gibt. Die große Unsicherheit, die diese Pandemie ausgelöst hat, wird uns wohl noch lange begleiten.

Emily Niehaus, Q1