Seite wählen

11 Schüler*innen der Q2 bilden die Belegschaft der Schülerfirma „Hidden Classics“. Von der Finanzabteilung über die Einkaufsabteilung, den Vertrieb bis zum Design funktioniert hier alles genau wie in einem echten Unternehmen.

Die Geschäftsidee der Firma besteht darin, Schulkleidung für die Anne-Frank-Schule zu produzieren. Hoodys, Polos, T-Shirts und Sweat-Shirts wurden nach Markterkundungen in das Programm aufgenommen. Die Kleidung soll die Schule repräsentieren und gleichermaßen für Schüler*innen und das Kollegium den Zusammenhalt stärken.
Es entwickelte sich so ein Merchandise Geschäft mit einem besonderen Design. Dies verweist auf Anne Frank und ihre Geschichte. Vorne sieht man das „AFS“ Logo, der Druck auf dem Rücken zeigt ein Bücherregal. Es steht für das Regal, welches den Eingang zu dem Hinterhaus verbarg, in welchem Anne Frank sich zwei Jahre vor den Nationalsozialisten versteckte.

Nachdem infolge des Krieges gegen die Ukraine viele Geflüchtete auch die AFS besuchen, entstand bei Hidden Classics die Idee, Willkommenspakete für die neuen Mitschüler*innen zu organisieren.
Die Mitarbeitenden ließen Turnbeutel mit dem AFS-Logo drucken und füllten diese mit allem, was für den Schulstart notwendig ist: Schreibutensilien, Mappen, Farbkästen, Brotdosen und Trinkflaschen.

Die Finanzierung übernahm die Schulleitung und so lobte Jan Rüter, Schulleiter der AFS, bei der Übergabe der Beutel ausdrücklich die neue Geschäftsidee von Hidden Classics. Selbstverständlich trug er zu diesem Anlass ein von Hidden Classics produziertes Polo-Shirt.