Seite wählen

Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 nimmt unsere Schule am Projekt „Mathe sicher können“ der TU Dortmund teil, welches eine Initiative der Deutschen Telekom Stiftung ist.
Das Projekt „Mathe sicher können” kümmert sich um leistungsschwache Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik. Gemeint sind die 20 Prozent der Jugendlichen, die nach der PISA-Studie am Ende der Regelschulzeit zum Teil nur auf Grundschulniveau rechnen und schwerlich Anforderungen bewältigen können, die über elementare Standardaufgaben hinausgehen.
Ziel des Projektes ist es, fehlende mathematische Basiskompetenzen aufzuarbeiten und schwächeren Schülerinnen und Schülern langfristig mathematische Einsichten zu ermöglichen, die ihnen dauerhaft Erfolge im Fach Mathematik bringen sollen.
Um diese Ziele zu verfolgen stehen geeignete Diagnose- und Fördermaterialien zur Verfügung. So helfen zum Beispiel die Diagnoseaufgaben den Lehrerinnen und Lehrern dabei, die Schwierigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler frühzeitig zu erkennen, um diese dann in Kleingruppen gezielt zu fördern. Zudem bieten sie Hintergrundinformationen und Leitfäden zur methodischen und inhaltlichen Gestaltung der Förderung. Für die erfolgreiche Unterstützung der Schülerinnen und Schüler gibt es begleitend zu den Förderheften einen Materialkoffer. Die darin enthaltenen Materialien helfen den Schülerinnen und Schülern Mathematik anschaulich und praktisch handelnd erlebbar zu machen.
Das Projekt wird durch die qualifizierte Netzwerkbegleiterin Claudia Ademmer professionell betreut. Diese unterstützt bei regelmäßigen Besuchen in der Schule die Fachkolleginnen und –kollegen. Darüber hinaus finden regelmäßige Netzwerktreffen statt, bei denen ein Austausch der beteiligten Schulen erfolgt. Außerdem ist einmal jährlich eine „Mathe sicher können“ – Tagung an der TU Dortmund, zu der alle teilnehmenden Schulen aus NRW eingeladen sind.
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter folgendem Link: