Programmieren mit FiloCAM

Programmieren mit FiloCAM

Im Rahmen des Projektunterrichts MINT haben Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 6f Figuren mit dem FiloCUT ausgeschnitten.Zunächst erhielten die Schülerinnen und Schüler eine mathematische Einführung in das Koordinatensystem, mussten Punkte ablesen und eintragen. Nachdem sie imUmgang mit dem Koordinatensystem sicher waren, konnten die Schülerinnen undSchüler eigene Figuren koordinatengenau entwerfen, diese dann mit FiloCAM programmieren und schließlich mit dem FiloCUT ausschneiden lassen. Groß war dieSpannung bei den Schülerinnen und Schülern, wenn der FiloCUT IHRE Figur mit dem heißen Draht ausgeschnitten hat. Ist die Programmierung richtig und wird alles auch so wie ich es mir vorgestellt habe? Voller Stolz präsentierten dieSchülerinnen und Schüler später ihre Ergebnisse. Ein gelungenes Projekt, in demTheorie und Praxis erfolgreich miteinander verknüpft werden können.

Ausland ja – aber wie? Eine informative Veranstaltung

Ausland ja – aber wie? Eine informative Veranstaltung

Viele Schülerinnen und Schüler möchten während ihrer Schullaufbahn oder nach der Schulzeit für eine bestimmte Zeit ins Ausland gehen, wissen aber nicht, wo und wie sie sich informieren können. Für diese Jugendlichen kam der Informationsabend  der AFS zum Thema „Ausland ja – aber wie?“ gerade richtig.

Der 21-jährige Student Sven Sutthoff  berichtete engagiert über die Möglichkeiten einen Auslandsaufenthalt zu organisieren. Er informierte ausführlich über Highschool-Aufenthalte während der Schulzeit, aber auch über die Arbeit  in Freiwilligendiensten oder als Au-pair nach Beendigung der Schullaufbahn. Und auch das beliebte „Work and Travel“ mit seinen Vor- und Nachteilen sowie die Möglichkeit, als Familie einen ausländischen Gast aufzunehmen, wurden vorgestellt. Besonders beeindruckend waren neben dem umfangreichen Wissen über die verschiedenen Angebote die vielen persönlichen Anmerkungen des jungen Mannes, der einige der Programme aus eigenem Erleben kennt und zum Beispiel von seinen Erfahrungen als Austauschschüler in China berichten konnte.

Im Anschluss an die überzeugende Präsentation konnten die interessierten Schüler und ihre Eltern Fragen stellen, bei denen keine Antwort offen blieb, sei es zu Kosten, zu Unterbringungsmöglichkeiten oder zu Zeiträumen in Bezug auf die verschiedenen Möglichkeiten eine Zeit im Ausland zu verbringen.

Sven Sutthoff begeisterte die Zuhörer durch seine lebhaften Schilderungen und sein umfangreiches Wissen zu allen angesprochenen Bereichen und der Referent selbst freute über das rege Interesse der Gäste sowie die vielen detaillierten Nachfragen als Resonanz auf seinen Vortrag.

AFS ist „Schule im NRW-Talentscouting“

AFS ist „Schule im NRW-Talentscouting“

Die Anne-Frank-Gesamtschule hat heute in einer feierlichen Übergabe im Großen Sitzungssaal der Bezirksregierung Detmold die Plakette „Schule im NRW-Talentscouting“ erhalten.

Die Idee des NRW-Talentscoutings ist 2011 an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen entstanden. Mittlerweile gehen 70 Talentscouts von 17 Hochschulen aus ganz NRW an die Oberstufen der weiterführenden Kooperationsschulen, um dort in Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen motivierte Jugendliche zu finden, zu begleiten und zu unterstützen, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, ihre Potenziale voll auszuschöpfen.

An der Anne-Frank-Gesamtschule nehmen zurzeit 16 Schüler*innen an diesem Programm teil. Der Talentscout Anne Bühner von der Uni Bielefeld (auf dem Bild 2. v. rechts) steht dabei unseren Schülern*innen zur Seite.

Stellvertretend nahmen heute Svenja Wächter und Robin Beck die Plakette gemeinsam mit Katrin Bokeloh (Oberstufenleiterin) und Jörg Witteborg (Schulleiter) die Plakette entgegen.

 

“UND DANACH: DIE UNENDLICHKEIT”

“UND DANACH: DIE UNENDLICHKEIT”

Gesprächskonzert am 14.11. 18:30 Uhr
in der Volkshochschule Gütersloh
Leitung: Herr Professor Joachim Thalmann, HfM Detmold

In Zusammenarbeit mit der VHS Gütersloh und der Hochschule für Musik Detmold hat die Anne-Frank-Gesamtschule ein neues Veranstaltungsformat für Schülerinnen und Schüler der AFS geschaffen, bei dem sie über das Zuhören hinaus zu einem thematisch gelenkten Diskurs eingeladen werden sollen. Gegenstand des ersten Gesprächskonzerts ist die Unendlichkeit.
Unter dem Titel „UND DANACH: DIE UNENDLICHKEIT” erwartet die Zuhörer am kommenden Mittwoch, 14.11., 18:30 in der VHS eine multidimensionale Reise in die Unendlichkeit. Dabei werden die visuelle und akustische Wahrnehmungsebene miteinander verbunden. Im Zentrum stehen spannende Videoaufnahmen aus dem Weltall, die mit unterschiedlichen Werken der Klavierliteratur – von Bach bis Chopin – unterlegt werden. Neben Herrn Professor Piotr Oczkowski (Professor für Klavier der HfM Detmold) werden auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule als Akteure zu sehen / hören sein. Mit Aphorismen zur Unendlichkeit, die vom Philosophiekurs der Q2 Bernward Fahlbuschs erarbeitet wurden, wird das Publikum gedanklich inspiriert zu einem angeregten Diskurs über die Unendlichkeit eingeladen.

Veranstaltungsort ist der Kammermusiksaal der VHS. Beginn: 18:30 Uhr.

Anne-Frank-Gesamtschule als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Anne-Frank-Gesamtschule als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Gudrun Hönemann, Yunus Kahveci und Jörg Witteborg nahmen heute das Siegel und die Urkunde in einer Feierstunde im Dortmunder Rathaus entgegen. Damit gehört die Anne-Frank-Gesamtschule zu den fast 300 Schulen im Land Nordrhein-Westfalen, die das Siegel erhalten haben.

Die Auszeichnung wird an Schulen vergeben, die sich im MINT-Bereich besonders engagieren. Ein zentraler Baustein sind die MINT-Klassen des 5. und 6. Jahrgangs, die projektartig und fächerübergreifend an einem Tag in der Woche arbeiten. Verschiedene AGs, wie die Roberta-AG sind ebenfalls Bestandteil des MINT-Bereiches der Schule. Außerdem nehmen Schülerinnen und Schüler regelmäßig an verschiedenen MINT-Wettbewerben teil.

Hier geht es zur Pressemitteilung